Finanzielle Förderungen für Unternehmen bei Digitalisierungsprojekten

Wenn nicht jetzt – wann dann?

Digitale Transformation bietet viele Chancen – Wettbewerbsfähigkeit, reduzierte Kosten, Kundenbindung, höhere Umsätze… Um auch kleine und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen und zu entlasten, werden auf Bund- und Länderebene digitale Produkte, Prozesse, Dienstleistungen sowie die IT-Sicherheit finanziell gefördert.

1. Staatliche Förderungen sollen Digitalisierung beschleunigen

Gerade für kleine Betriebe kann die Modernisierung der Verwaltung eine signifikante Investition bedeuten. Vielen ist dabei nicht bewusst, dass Digitalisierungsprojekte zurzeit in großem Umfang bezuschusst werden. So können z. Bsp. Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern gegenwärtig im Rahmen der Initiative Digital  Jetzt des BMWK mit Investitionszuschüssen von bis zu 100.000 € für die Umsetzung innerbetrieblicher Digitalisierungsprojekte rechnen. Ziel des Programms ist es, die digitale Transformation auch bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie Handwerksbetrieben voranzutreiben. So können beispielsweise neue Softwarelizenzen oder auch Hardwareanschaffungen bezuschusst werden, wenn diese zur Optimierung der Geschäftsprozesse benötigt werden. Dabei trägt der Bund bis zu 40% des Investitionsvolumens. Damit bietet sich gerade für KMU eine gute Möglichkeit, mit reduziertem Investitionsrisiko in die eigene unternehmerische Zukunft zu investieren.

Verschieden Fördertöpfe stehen zur Verfügung. Welche digitalen Projekte genau gefördert werden, ist unterschiedlich. Hierbei fängt es bei der Digitalisierung von Prozessen an und geht über Investitionen in Sicherheitskonzepte bis hin zu der Entwicklung von Apps oder Webanwendungen. Somit hängen die zuwendungsfähigen Ausgaben von den jeweiligen Förderprogrammen ab.

2. Digitale Verwaltung als Chance begreifen

Bei der Umstellung auf ein digitales Dokumentenmanagement geht es um mehr als die bloße Beseitigung von Aktenordnern und Papierstapeln. Viele unserer Kunden haben bereits erkannt, dass es sich um eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens handelt. So können wir mit unserer Expertise dabei helfen, die richtigen Lösungen für Ihre individuellen, unternehmerischen Ansprüche zu finden. Sei es durch die Sicherstellung datenschutzkonformer Standards – beispielsweise bei Absicherung und Authentifizierung personenbezogener Druckprozesse – oder dem unkomplizierten Rückgriff auf mobile Arbeitsmethoden durch automatisierte Posteingangs- oder Rechnungsbearbeitungsprozesse. Der vielseitige Nutzen einer digitalisierten Verwaltung und die Reduzierung manueller Prozesse wirkt sich auf Unternehmen jeglicher Größe aus. Hier unterstützen wir Sie als Ihr Partner für Multifunktionsdrucker, Dokumentenmanagement und Workflow-Automatisierung beim langfristigen und nachhaltigen Erfolg Ihres Unternehmens.

3. Nachhaltigkeit als betrieblicher Schwerpunkt

Abseits der gegenwärtigen Bundesförderungen zur IT-Modernisierung wirkt sich auch der gesetzliche Fokus für nachhaltiges Wirtschaften auf immer mehr Unternehmen aus. Innerhalb der CSR-Berichtspflicht wird beispielsweise eine Nachhaltigkeitsauskunft ab 2023 für viele Betriebe jährlich verpflichtend. Kleinere Unternehmen können dabei nach Angaben der Süddeutschen Zeitung unter Berufung auf Aussagen des EU-Rats noch mit Ausnahmeregelungen bei einer Übergangszeit bis 2028 rechnen. Zu erwarten ist jedoch, dass gerade größere Unternehmen im Rahmen Ihrer Berichtspflichten auch Informationen von Zuliefererbetrieben einholen und bestimmte Standards entlang Ihrer Supply Chain voraussetzen werden. Investitionen in Soft- oder Hardwaremodernisierung können hier – gerade durch den Wegfall verschiedener ressourcenintensiver und papiergebundener Prozesse – zu einer nachhaltigeren Unternehmensentwicklung beitragen.

Jetzt Beratung anfragen

    Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten zum Zwecke der Bearbeitung meiner Kontaktanfrage gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.*

    Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

    Ihre Ansprechpartner

    Patrick Doemeland

    Patrick.doemeland@e-dox.de

    Tel.: +49 351 212935 – 92

    Hans-Jörg Heilemann

    Hans-joerg.heilemann@e-dox.de

    Tel.: +49 371 40084-93